Schmerz bei Tumorerkrankungen

Einführung: Bedeutung, Häufigkeit und Intensität von Tumorschmerzen
Schmerzanamnese
Therapieplanung
Dokumentation und Messsysteme

Strahlen-, Chemo- und operative Schmerztherapie
Medikamentöse Schmerztherapie
Invasive Tumorschmerztherapie

Psychotherapie bei Tumorschmerzen
Parenterale Tumorschmerztherapie
Physikalische Therapie und Rehabilitation

Tumorschmerzsyndrome
Spezielle Tumorerkrankungen
- Gehirntumoren
- Kopf- und Halstumoren
- Lungentumoren
- Speiseröhrentumoren
- Magentumoren
- Bauchspeicheldrüsentumoren
- Lebertumoren
- Gallengangstumoren
- Gallenblasentumoren
- Dickdarmtumoren
- Enddarmtumoren
 

Medikamentöse Schmerztherapie bei Tumorerkrankungen

Schmerzen sind ein bei vielen bösartigen Tumorerkrankungen vorkommendes Symptom. Sie sind belastend, schränken die Lebensqualität des Krebskranken oft erheblich ein und werden von vielen Tumorpatienten gefürchtet. Mit den heutzutage verfügbaren Schmerzmedikamenten ist es in den meisten Fällen möglich, die Schmerzen zu verringern oder sogar vollständig zu unterdrücken. Leider ist hierzulande die Schmerzmittelversorgung teilweise noch unzureichend.
 

Allgemeine Regeln der medikamentösen Schmerztherapie bei Tumorerkrankungen
Anwendung des WHO-Stufenschemas bei Tumorschmerzen
Medikamentengruppen
Verabreichungsformen verschiedener Medikamente
Auswahlkriterien passender Medikamente
Therapiebeginn mit Opioiden
Nebenwirkungen von Opioiden
Quellen




Pro-hospice®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas

ссылка cialis-viagra.com.ua

www.pills-generic.com/potenzmittel/viagra-cialis-levitra

steroid-pharm.com/test-p-100.html